· 

Buchtipp - Leseerfahrung

Das Handwerk des Schreibens - Kreativ schreiben lernen aus Büchern

 

 

"Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen - und wenn doch, dann hat er viel gelesen..."

 

Beim Lesen kannst Du viel über das Handwerk des Schreibens lernen, wenn Du Dir zwischendurch - oder auch am Schluss - folgende Fragen stellst:

Warum habe ich dieses Buch angefangen zu lesen?


 Dies verrät Dir viel darüber, welche Themen Dich ansprechen, welches Dein Genre sein könnte.

 

In der Regel wählen wir ein Buch, weil uns der Titel anspricht.

Dann, weil das Cover viel versprechend wirkt. Hier sei verraten, dass dieses vom Verlag ausgewählt wird. Meistens unterstützt es die Story. Je nach Verlag oder Bekanntheitsgrad des Autors, darf er bei der Wahl mitreden.

 

Und natürlich der Klappentext, oder die Beschreibung auf der Rückseite. Thema & Genre.

 

Weil ich bereits ein Buch dieses Autors gelesen habe und es toll fand. 

Hier könnte ein ähnlicher Schreibstil vorliegen, es findet Resonanz zwischen Deiner Schreibstimme und der des Autors statt. Der Schreibstil inspiriert Dich, fordert Deinen eigenen Stil heraus, verfeinert ihn. Weil Dir das letzte Buch gefallen hat, der Autor es schaffte, Dich in die Geschichte zu ziehen. Weil es sich gut lesen lies, was zeigt, dass der Autor sein "Schreib-Handwerk" beherrscht.

 

Weil Dir jemand von dem Buch erzählt hat, es Dir empfohlen wurde, oder, weil Du es geschenkt bekommen hast.

Spätestens da folgt die Frage:

Warum habe ich das Buch fertig gelesen?


Wie ist es dem Autor gelungen, meine Neugier wach zu halten?

War das Buch spannend? Hat es mich gar verführt, länger zu lesen, als ich eigentlich plante? 

 

War ich voll in der Geschichte drin?

Konnte ich mich mit dem Erzählten und / oder den Figuren identifizieren?

Wie wurden Figuren eingeführt und im Laufe der Geschichte „enthüllt“? Wie wird ihre Entwicklung, ihre Motivation und Absicht dargestellt? Ist es glaubwürdig? 

Wie hat der Autor meine Aufmerksamkeit gelenkt, habe ich zum Beispiel vor allem die Entwicklung der Story verfolgt, oder waren mir die Figuren wichtiger?

 

Die Antworten auf die obigen Fragen können Dir Aufschluss geben, wie der Autor das "Handwerk" anwandte. Wie er mit Andeutungen und Cliffhanger Deine Aufmerksamkeit behielt. Wie er über die Sprache, die Geschichte selbst und dadurch, wie er durch Handlungen und Alltag der Figuren das Geschehen vorantrieb, wie es ihm gelang Glaubwürdigkeit zu vermitteln und Lebensnähe zu den Figuren aufzubauen. 

Es kann jedoch auch sein, das Du das Buch weg legst oder nur widerwillig zu Ende liest, warum?


Die Antworten auf diese Fragen sind sehr lehrreich für angehende Autoren, denn sie zeigen die "No Gos" und was beim literarischen Schreiben nicht funktioniert. 

 

Diese Analyse unterstützet Dich, gerade diese "Fehler" selbst nicht zu machen.

Der rote Faden


Bei einem längeren Werk ist es wichtig, dass der rote Faden stringent erzählt wird - trotz Vorschau und Rückblende. Das alle Handlungsstränge stimmig aufgelöst werden und nur dort ein offenes Ende bleibt, wo es gewählt ist. 

 

Frage Dich, welches die drei Sätze sind, die das ganze Buch auf den Punkt bringen. 

 

Zum Beispiel Pretty Women in drei Sätzen:

Junge, attraktive Prostituierte lernt reichen, charmanten Mann kennen.

Er bezahlt sie, damit sie die Zeit mit ihm verbringt.

Sie verlieben sich ineinander und werden nach Irrungen wirklich in Paar. 

 

Klar, das wirkt sehr trocken und wird dem Film nicht gerecht, doch im Endeffekt ist das der Inhalt der ganzen Story auf drei Sätze reduziert. Du kannst diese Methode bei jeder Geschichte anwenden, um Dir über den roten Faden, den Handlungsstrang und Aufbau der Geschichte klar zu werden. 

 

Eine weitere Spielerei ist, die Kapitel in drei Sätze zu packen. Was ist wirklich wichtig und was erzählt der Autor, aus anderen Gründen? 


*Autor

Der einfacheren Lesbarkeit wegen wende ich die männliche Schreibweise an und meine damit natürlich auch immer die Autorin, die Verlegerin, die Leserin etc.,  die Frau in mir und Dir. 


 

Viel Spass beim Entdecken, wie veröffentlichte Autoren das "Handwerk des Schreibens" anwenden und beherrschen... oder eben manchmal auch nicht  ;-)

 

Hast Du Fragen, oder selbst ein Buch, dessen Schreibhandwerk dich fasziniert?

Ich freue mich auf Deinen Input: impu@bluewin.ch

Bei den Datenschutzerklärungen unten (wenn Du draufklickst) für Deinen Kommentar gibt es einen Link im mittleren Bereich, bei dem Du die Erfassung durch Google Analytics verhindern kannst, dies gilt dann für immer für die Webseiten von Schreibimpuls!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

So findest Du uns:

Schreibimpuls ca. 3 Minuten ab Bahnhof Uster zu Fuss  & von der Autobahnausfahrt Uster Nord - im 2. Stock / Parkplätze in der Nähe 

Zugverbindungen - SBB Fahrplan

 

14'     ab Zürich HB

11'     ab Zürich Stadelhofen

07'     ab Wetzikon

25'     ab Rapperswil

27'     ab Winterthur

Schreibimpuls

Neuwiesenstr. 9a

8610 Uster

 

impu@bluewin.ch

+41 79 837 73 71